The Possibilities Series I
portfolio


The Possibilities Series

Serie I - Black, Red, Green


Mit dieser Serie wende ich mich nach einer längeren Pause wieder der Malerei zu. Ich war unentwegt auf der Suche nach "meinen" Motiven, Techniken, Ausdrucksweisen und schwankte hin und her. Um diesem Treiben ein Ende zu bereiten, entschied ich, mich zunächst der Geometrie zuzuwenden, sprich: den grundlegenden geometrischen Formen. Und es war eine Befreiung einerseits, da die Motive klar und unverrückbar definiert sind, so dass keine Energie auf die Motivsuche verwendet werden muß. Und andererseits die Erkenntnis, dass selbst klar definierte feststehende Motive, also geometrische Formen, eine Fülle an Möglichkeiten der malerischen Ausdrucksweisen bereithält, was auch zum Titel der Serie führte. Sie ist als eine erste Studie zu verstehen und soll die unzähligen Variationen illustrieren, die geometrische Formen bieten. Diese Serie ist wie ein Flussdiagramm der Möglichkeiten.

Für diese Serie wurde ich u.a. von Mondrian und "De Stijl" inspiriert. Im Gegensatz zur Kunsttheorie von De Stijl, die nur Senkrecht/Waagrecht, Groß/Klein, Hell/Dunkel sowie die Grundfarben akzeptieren, nutze ich auch Schrägen und Rundungen, um die geometrischen Grundformen Dreieck und Kreis verwenden zu können. Ich finde, das erzeugt mehr Spannung in den Zeichnungen, zudem - dem Titel entsprechend - stehen mehr Möglichkeiten der Gestaltung zur Verfügung. Das geometrische Gebilde steht losgelöst und frei im Raum, neben Schwarz und Papierweiß habe ich mich für zwei weitere Farben entschieden als Ausdruck einer Dualität, die uns in vielen Aspekten des Lebens begegnet.

Für diesen ersten von aktuell drei Teilen nutze ich Schwarz, Rot und Grün. Die geometrischen Grundformen Rechteck, Kreis, Dreieck und eine einfache Kombination werden vorgestellt.

Weitere Projekte